6 Comments


  1. War auf jeden Fall eine gelungene Aktion! Und täglich ein Fail … Ich hoffe, soviel sind Dir noch nicht passiert …

    Reply

    1. Na, da hätte ich auf jeden Fall schonmal eine halbe Woche Fails zusammen: Immerhin haben wir seit dem 1. nichts mehr für den Karneval geschrieben…

      Reply

  2. Danke für diese sehr aufschlussreiche Beschreibung des Wieso, Weshalb und Warum. Ich gelobe auch Besserung, was provokante Aufrufe bei meinem nächsten Karneval angeht.

    Derweil lässt mich das Thema ähnlicher Themenmonate, wie schon in meiner Zusammenfassung und auch hier angesprochen, nicht los. Um es mal konkreter anzugehen: Bei einem Villain-a-Day würde ich vergleichbar zum RPG-a-Day als Hilfestellung für jeden Tag des Monats eine kleine Inspiration mitgeben, die offen genug für Setting, System und Umfang wäre, aber eben Denkanstöße geben kann. Denkbar wäre zum Beispiel:

    01 – Von 12 Gerichten zum Tode verurteilt.
    02 – Charmant bis zuletzt.
    03 – Immer wieder totgesagt, und nun doch wieder aufgetaucht.
    04 – Aus gutem Hause und tief gefallen.
    05 – Aufgestiegen mit allen Mitteln.
    06 – Noch am Anfang der Karriereleiter.
    07 – Berüchtigt für Brutalität.
    08 – Als Einbrecher von niemandem übertroffen.
    09 – Den Namen kennt jeder, das Gesicht niemand.
    usw.

    Ob das wohl in dieser Form Zuspruch fände?

    Reply

    1. Frag nicht mich, frag die Leute, die nicht auf die Artefaktaufforderung eingestiegen sind. Die musst du schließlich kriegen, wenn du mehr Resonanz sehen möchtest.

      Mich kannst du ja schon mit weniger provozieren.

      Reply

    2. Ich spiele mit ähnlichen Gedanken wie Du zu einer Idee: RPG-Content-a-day.

      So interessant ich Deinen Vorschlag Villain-a-day finde, so hat der Vorschlag ein paar Eigenheiten, die für eine rege Teilnahme nicht gerade förderlich sind.
      Einen Villain erstellt man nicht gerade mal so. Da muss man sich Gedanken machen. Er ist nicht nur ein NSC, sondern ein besonderer NSC d.h. der Villain braucht eine Beschreibung seines Äußeren, seiner Ziele, seiner Motivation, seiner Fertigkeiten, seiner Ressourcen, etc. Das ist mehr Arbeit als für ein Artefakt. Wenn man den Villain nicht als halbe Sache veröffentlichen möchte, bräuchte es eigentlich noch einen ausgefüllten (Nichtspieler-)Charakterbogen mit Werten. Die Zeit, die man in einen Villain steckt ist sehr wahrscheinlich mehr als die in ein Artefakt. Man wird so auch schwerer mehrere Villains an einem Tag schreiben können, so dass man auch mal einen Tag Pause machen kann. Die RPG-a-day Fragen sind deutlich einfacher zu beantworten. Da kann man gleich drauf los schreiben. 31 Villains sind wahrscheinlich mehr als der jeweilige SL in seinem zukünftigen Kampagnen braucht. Er erstellt also diese überzähligen Villains für Ablage P. Nach einer gewissen Zahl an Villains werden sich die Ideen der Villains wiederholen.

      Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *