Editorial: Interessenskonflikte

Da ich ja immer gerne in eigener Sache (und ein wenig über das Projekt) schreibe, möchte ich heute mal auf einen Punkt kommen, den wahrscheinlich jeder der mal Versucht hat ein Fanzine, eine Webseite oder ähnliches auf die Beine zu Stellen kennt – den Konflikt zwischen den Notwendigkeiten eines solchen Projektes mit den eigenen Interessen warum man das Ganze eigentlich (mit)macht.

Wie an früherer Stelle geschrieben haben wir D6ideas aus der Taufe gehoben weil wir endlich mal unser Interesse am Schaffen neuer Inhalte ausleben und diese dann auch an den Mann/Frau bringen wollten. Wenn man dann anfängt das ganze von einer Idee in die Tat umzusetzen erkennt man auf einmal wieviele Details berücksichtigt werden wollen:
Man will ein Forum? Dann braucht man Forenregeln. Eine Webseite? – dann braucht man ein Impressum (und idealerweise Nutzungsbedingungen). Wem gehört eigentlich das was geschaffen wird (und ab welchem Punkt in der Entwicklung)?. Man muss sich überlegen welche Software man einsetzt, welchen Hoster man auswählt und diese Entscheidungen sind am Ende davon Abhängig wo man das Projekt in der Zukunft sieht. Wir sehen uns irgendwann mal ziemlich groß, deswegen haben wir statt dem unvermeidlichen WordPress Drupal als Plattform gewählt.

Wenn das ganze dann erstmal läuft stellen sich natürlich weitere Fragen: Wer kümmert sich drum dass das Artwork rechtzeitig da ist? Artikel redigiert und korrekturgelesen werden? Wer macht das Layout?

Und damit ist das Ende der Fahnenstange immer noch nicht erreicht – wie man im Moment leicht sehen kann ist unser Seitenaufbau immer noch, naja, generisch. Daher auch der fette Alpha!! Stempel oben auf der Seite. Eine weitere fleissige Seele wird sich damit rumplagen Designs zu entwickeln die wir diskutieren und wieder jemand anderes wird den Kram umsetzen müssen. Und diese ganzen "Pflichten" nehmen natürlich Zeit weg von dem was man eigentlich machen wollte – Content schreiben.

Wie man leicht erkennen kann ist sowas alleine nicht zu stemmen (jedenfalls nicht wenn man nicht Unmengen Zeit allein in die technische Vorbereitung stecken will) sondern man braucht Hilfe. Und wir hatten Hilfe – nicht zu knapp. Daher danke an all die Leute die die letzten Wochen und Monate viel geleistet haben ohne dass man nach draussen wirklich sieht wieviel: Dave für die Arbeit am Front- und Backend, Nogger für das Erstellen aller formalen Dokumente, last minute Layouten von Texten und PR Arbeit, Hasran für last minute Photoshop Artwork und Blut_und_Glas für das Schreiben von Texten wenn mal schnell einer gebraucht wurde.

Und ganz ehrlich – wenn das jetzt nach Schleimscheisserei aussieht, dann tut es das halt. Es muss einfach mal gesagt werden. D6ideas ist ein Teamprojekt und ist und war auf jede helfende Hand angewiesen (meine auch…).

Und damit kommen wir zu den Artikeln dieser Woche:

Am Montag entführt uns Dave auf einen weiteren Ausflug in die World of Progress mit seinem "in Universe" Interview mit aufstrebenden Straight Edge Star Josh Harnet, einem Artikel für SLA Industries.

Am Donnerstag haben wir dann ein Feng Shui Abenteuer in Süd-Ost Asien aus der Feder von Nogger, das gleichzeitig auch unser erster Artikel zu Feng Shui wird.

Nebenbei erwähnt ist das dann unser 34. Artikel und das achte Rollenspielsystem dass wir mit einem individuellen Artikel bedienen, nicht schlecht für 7 Wochen online, oder?.

So, damit wünsche ich euch ne Gute Woche und viel Spaß beim Lesen,
ApokalypseTest

Leave a Reply

Your email address will not be published.