Der Scaenomant – eine Adeptenschule für Unknown Armies

Logo RSP Karneval 250pxDer Karneval der Rollenspielblogs beschäftigt sich im Juni mit dem Thema “das Hobby online” – gar nicht so einfach wie es aussieht, wenn man wie wir eigentlich weniger über das Hobby schreiben möchte, als vielmehr an Material für das Hobby arbeitet. Aber am Ende ist uns doch noch etwas eingefallen:

Scaenomantie
Für eine verschlossene, introvertierte Frau in ihren frühen 20ern hast du vergleichsweise viele Freunde. Ihr trinkt gemeinsam Met und Wein, singt, tanzt, küsst, weint, streitet und lacht.

Zugegeben, du hast davon noch niemanden im echten Leben getroffen, bist dir aber sicher, dass die gemeinsam besiegten Gegner und Monster eine Bande zwischen euch geschaffen haben, die nahezu unauflösbar ist.

Das Internet im allgemeinen und Massen-Mehrspieler-Online-Rollenspiele (MMPORG) im besonderen bilden einen Mikrokosmos, der gesellschaftliche Normen neu bestimmt und dir erlaubt, dein tief in dir schlummerndes Potential zu erwecken, ohne jemals deinen Schreibtischsessel verlassen zu müssen. Du kannst als Kriegerin für Recht und Ordnung einstehen, als Händlerin reich werden oder als Bardin durch die Welt ziehen.

MMPORGs bedeuten für dich Selbstaufgabe, Indvidualität und Gruppenzugehörigkeit. Die Endlichkeit der realen Welt ersetzt durch die unendlichen Möglichkeiten des Spiels.

Doch du begreifst auch, dass der Mikrokosmos nicht nur Abbild des Makrokosmos ist, sondern ihn direkt beeinflusst. Das tiefe Verständnis für die vermeintlich virtuelle Welt, hat dir Wissen über die innersten Zusammenhänge und Zusammenhalte der realen, “echten” Welt verliehen. Du transzendierst deine Einsamkeit durch deinen Charakter. Er erlaubt es dir Einfluss zu nehmen auf reale Art und Weise, auf fundamentale Art und Weise.

Das zentrale Paradoxon der Scaenomantie liegt in der Fülle und Bedeutsamkeit der Online-Welt, die erreicht wird durch eine Aufgabe von sozialer Interaktion in der echten Welt. Du bist dein Charakter; im Spiel einerseits, andererseits auch symbolisch in der realen Welt und die archetypische Rolle deines Charakters erlaubt dir Zugriff auf Fähigkeiten dieses Archetypen.

Angriffszauber:
Scaenomanten haben keine Angriffszauber, können jedoch selbstverständlich entsprechende Kanäle des jeweiligen Archetypen nutzen.

Fakten:
Ein Scaenomant ist in der Struktur seiner Ladungen und seinem Tabu an seinen Charakter im gewählten MMPORG gebunden. Im Gegensatz zum Videomanten, bleibt der Scaenomant auf einen Charakter zur gleichen Zeit beschränkt. Der Tod des Charakters bedeutet den Verlust all seiner Ladungen.

Der Charakter des Scaenomanten legt zu dem fest, welchen Archetypen er kopieren kann.

Wie man eine schwache Ladung erhält:
Der Scaenomant erhält eine schwache Ladung für jede Stunde, die er am Stück seinen Charakter online spielt.

Wie man eine starke Ladung erhält:
Alle 8 Stunden, die der Scaenomant am Stück und ohne Unterbrechungen online spielend verbringt, geben ihm eine starke Ladung. Diese erhält er zusätzlich zu den 8 schwachen Ladungen, die 8 Stunden spielen generieren würden.

Charakterinteraktionen online sind Teil des Spiels, Notdurft verrichten, Pizza von der Tür holen, mit anderen Freunden nebenbei chatten nicht. Scaentomantie verlangt totale Immersion.

Wie man eine mächtige Ladung erhält:
Werde Teil des Spiels. Überschreite die Grenze von bloßem Teilnehmer, indem du beispielsweise den beliebsten Server des Spiels aufsetzt (mindestens 1/2 Million User) oder indem deine Abenteuer und Aktivitäten eine neue Charakterklasse inspirieren. Ein eigenes Spiel mit ähnlich fanatischen Teilnehmern (mindestens 3 Millionen) zu programmieren und zu vertreiben würden ebenfalls eine mächtige Ladung generieren.

Tabu:
Ein Scaenomant verliert seine Ladungen, wenn er sich jemals “out of character” verhält. Sein Charaktername ersetzt seinen Geburtstnamen, typisches Verhalten, das mit seinem Charakter assoziiert wird, schlägt sich nun auch in seinem echten Verhalten wieder.

Es verwundert also nur wenig, dass Scaenomanten ihre echten Namen geheim halten und soziale Interaktion mit der “normalen” Welt möglichst vermeiden, da bereits mit ihrem Namen angesprochen zu werden, sie ihre Ladungen verlieren lässt.

Spontane Zauber:
Scaenomantie besitzt keine spontanen Zauber, ob ihrer sehr strukturierten Natur.

Ladungen zu Spielbeginn:
Scaenomanten beginnen mit 5 schwachen Ladungen.

Tipps zum Aufladen:
Immersives Spiel ist Trumpf. Schwache und im Vegleich zu anderen Schulen auch starke Ladungen lassen sich einfach generieren. Es empfiehlt sich, sich Gruppen und Servern anzuschließen, die viel Wert auf Charakterspiel legen und wenig “out of character” Interaktionen während des Spielens zulassen.

Zauberformeln sind Scaenomantie ebenfalls fremd. Stattdessen kann der Scaentomant auf die Kanäle des Archetypen zugreifen, der seinem MMPORG-Charakter entspricht. Das geschieht folgendermaßen:

Erster Kanal des Archetypen: Der Scaentomant erhält für 5 schwache Ladungen Zugriff auf den ersten Kanal des Archetypen. Mit einem erfolglreichen Scaentomantie Wurf sind alle Würfe des jeweiligen Kanals abegegolten.

Zweiter Kanal des Archetypen: Die Benutzung des zweiten Kanals des Archetypen erfordert den Einsatz von 7 schwachen Ladungen.

Dritter Kanal des Archetypen: 5 starke Ladungen.

Vierter Kanal des Archetypen: 7 starke Ladungen.

Mächtige Ladungen geben dem Scaentomanten Zugriff auf den legendären 5. Kanal des jeweiligen Archetypen.

4 Comments


  1. Sehr nette Adeptenschule, die Adeptentum mit Avataren zusammen bringt. Wie wär’s damit, wenn man noch ein wenig mehr auf das Dilemma eingeht, dass ein Charakter, der sowohl Adept als auch Avatar ist, sehr schnell wahnsinnig wird. Nicht, dass ein typischer Adept nicht an sich schon totla irre wirkt, aber es würde das Verhalten mancher Spieler in den MMPORG gut erklären. 🙂

    Reply

  2. Hi.

    Freut mich ja, dass Leute unser Zeug tatsächlich lesen. Man redet sich ja ein, es für die Kunst zu tun, aber in Wirklichkeit tue ich es für’s Publikum. (;

    So wie blut_und_glas und ich es mir gedacht haben, gerät der Scaenomant eben nicht sein krankhaftes Weltbild mit den Verhaltensregeln und Paraphernalia eines Archetypen in Einklang bringen muss.

    Gedacht ist der Scaenomant als eine Art Mischung von Videomant, Iconomant und Personomant (Um ehrlich zu sein, ist die Idee aus der Not geboren worden, etwas sinnvolles zum RSP Blogs Fasching beizutragen als wir eigentlich lieber Tapas gegessen hätten).

    Könntest du dir denn vorstellen, Scaenomanten in irgendeiner Form bei dir im Spiel aufzunehmen/aufzuarbeiten?

    Reply

  3. Coole Idee des Scaenomanten! Werde mal eure andere UA-Beiträge durchforsten.
    Zum Notdurft verrichten ist mir (wie könnte es anders sein) dieses Beispiel gekommen: http://www.youtube.com/watch?v=9iLkISmXlKU
    Ist das denn schon ein Tabubruch…?

    Reply

  4. Verdammt, wollte eigentlich nicht Tabubruch schreiben. Ihr wisst ja sicherlich was ich meine. 😉

    Reply

Leave a Reply to Vegasatru Cancel reply

Your email address will not be published.