Unknown Mobile Suit – Episode 45: Breakthrough

Breakthrough
Rückblick
Seit viereinhalb Monaten tobt der Krieg zwischen dem Fürstentum Zeon und der Erdföderation. An der ruhigen skandinavischen Schwerkraftfront gelingt es dem Mobilen Pionierbattailon 42 im Rahmen einer lokalen Offensive in die Abwehrstellungen der Erdföderation einzubrechen. Ein Erfolg scheint sich abzuzeichnen.

Briefe
Geist übergibt dem Melder einen rasch geschriebenen Brief an Rebecca, dem er seine technischen Notizen zur Verwendung gepulster Funksignale zur Überwidnung von Minovsky-Interferenzen beifügt. Diese Bezugnahme auf die erfolgreichen Aktionen in der letzten Episode wird für Erfahrungspunkte verwendet (Stand mittlerweile 230).
Yuki erhält einen Brief von den Technikern der Werkstattkompanie (diesmal aber nur von Freedman unterschrieben), die begonnen haben für sie zu “sammeln” – ohne verraten zu wollen was und wofür.

Presseschau
Der Zeonische Anzeiger widmet seine Titelseite der Space Attack Force, die “In der Höhle des Löwen” – vor der Föderationsflottenbasis Luna II – eine groß angelegte Minenoffensive unternimmt.
Die Erdsphäre konzentriert sich hingegen auf die Schwerkraftfront. “Vormarsch in Afrika weiterhin ungebremst” lautet die optimistische Schlagzeile, unter der die Fortschritte im Sudan beschrieben und analysiert werden.
Die Titelseite der S3 News teilen sich ein Bericht über einen weiteren “Überfall auf lunare Stellungen”, den Kreuzer und Raumjäger der EFSF verübt haben, und die Erfolgsmeldung “Föderationstruppen aus Monterrey vertrieben”, womit die Föderation in Nordamerika wieder in die Defensive gedrängt sei.

Einleitung
Im mobilen Kommandostand bahnt sich eine Konfrontation zwischen Kapitän Lilienthal und Korvettenkapitän Ostlohe, dem Kommandeur des Infanterieregiments, das dem Angriff der Mobile Suits folgen soll, an, denn Ostlohe ist ob der letzten Berichte überzeugt davon, dass der Angriff bereits gescheitert ist, und weigert sich, sein Regiment sinnlos verheizen zu lassen.

Handlung
In der direkten Auseinandersetzung hat Ostlohe Lilienthal am Ende wenig entgegenzusetzen und geht in die Knie, aber der Einsatz der Infanterie verzögert sich dadurch trotzdem drastisch. Den erfolgreichen Durchbruch können die Föderationstruppen zwar dennoch nicht verhindern, nachdem die Panzerkompanie, die die Mobile Suits aufhalten sollte, von diesen im unwegsamen Gelände in einem kurzen Gefecht aufgerieben wird, aber bis die Infanterie nachgerückt ist und die verstärkte und aufmunitionierte MS-Spitze den von einer zweiten Verteidigungslinie geschützten Staudamm, das Ziel der Operation, erreicht und eingenommen hat, hat sich das Gros der Föderationstruppen erfolgreich absetzen können. Mit dem Staudamm ist der Earth Attack Force zwar ein zentrales Element der lokalen Energie- und Transportinfrastruktur in die Hände gefallen, die militärischen Einrichtungen, die, unbemerkt von der zeonischen Aufklärung, ebenfalls hier untergebracht waren, konnten aber vollständig evakuiert werden. Somit ist die Föderation weiter nach Norden zurückgedrängt und der Staudamm steht als Brückenkopf für künftige Operationen zur Verfügung, aber die grundsätzliche Situation am Frontabschnitt hat sich nur wenig verändert.

Nach diesem Erfolg finden sich Yuki, Geist, Oberleutnant Nora, Leutnant Saito und Feldwebel Reininger an Bord eines Gaw-Luftträgers auf einem Transatlantikflug wieder, um in Kalifornien im Rahmen einer Zeremonie von Seiner Durchlaucht Garma Zabi persönlich für ihre Verdienste im Rahmen der Operation ausgezeichnet zu werden. Mit an Bord sind außerdem Leutnant Archer Lannister, ebenfalls MS-Pilot, und der Hauptgefreite Dimitri Pjotrowitsch Iven, Wappa-Kavallerie, die beide auch Auszeichnungen empfangen sollen.

Archer vertieft sich den Flug über in Büchern zu historischen Nahkampftechniken, um ihre Übertragbarkeit auf MS-Kämpfe zu analysieren, was auch zu einem kurzen Austausch mit Yuki führt, deren Gesicht er so aus der Nähe betrachtet aus mehreren Presseberichten wiedererkennt. Neben Zeitungslesen, Briefeschreiben und Essen, ist es vor allem die von dem überaus jovialen Saito geschickt in Gang gehaltene allgemeine Unterhaltung, die hilft, die lange Flugzeit angenehm zu verkürzen, auch wenn gerade der konzentriert arbeitende Archer und der generell teilnahmslos wirkende Reininger sich an dieser kaum beteiligen. Erst eine Serie von Erschütterungen und eine Durchsage von der Brücke, dass nach Sichtung eines unbekannten Flugobjekts die Jäger gestartet wurden, bereitet der Ruhe ein Ende. Die Notbeleuchtung und die folgenden Manöver der Gaw zeigen auch ohne weitere Informationen von der Brücke, dass die Kontakte keineswegs freundlich zu sein scheinen. Schließlich geht ein Ruck durch den gewaltigen Flieger und das Kreischen von Metall ist zu hören, schnell vermischt mit dem Heulen von Alarmsirenen (Hilflosigkeit 4). Während Oberleutnant Nora sich mit zugekniffenen Augen in ihrem Gurt festkrallt, befreit sich Leutnant Saito aus seinem Sitz und stürzt Richtung Tür der Passagierkabine, einen wilden Blick in den Augen. Nur knapp und mit vereinten Kräften gelingt es Archer, Geist und Yuki ihn zu Boden zu ringen und dann in seinen Sitz zu fesseln, während Dimitri versucht über die Sprechverbindung die Brücke zu erreichen, die kontrollierte Panik, deren Zeuge er auf dem offenen Kanal wird, ohne dass ihn jemand beachten würde, zeichnet ein ebenso verzweifeltes Bild von der Lage wie der Blick durch die von Saito zuvor kurz aufgerissene Tür, der Qualm, Besatzungsmitglieder mit Löschausrüstung und einen reißenden Luftstrom offenbarte. Einzig Reininger erscheint, als ob nichts von alledem ihn irgendetwas angehe und bleibt die ganze Zeit über ruhig und korrekt angeschnallt sitzen.

Vorschau
Die Gaw hat eine tiefe Furche im Boden hinterlassen, Trümmerstücke liegen den langen Weg entlang verstreut. Vom Dach des Wracks aus erstreckt sich der Blick weit über die unwirtlich wüste Landschaft. Titel der nächsten Episode: Once Upon a Time in Mexico.

Neue Charaktere
Korvettenkapitän Frederic Ostlohe – um seine Männer besorgter Infanteriekommandeur
Leutnant Archer Lannister – karriereorientierter MS-Nahkampfspezialist
Hauptgefreiter Dimitri Pjotrowitsch Iven – unerschrockener Wappa-Pilot

Fazit
Ein guter Teil der Zeit entfiel auf die gemeinsame Charaktererschaffung von Archer und Dimitri, deren Spieler am Termin zum ersten Mal dabei waren. Regelseitig ist das zwar verhältnismäßig leichtgängig, durch die eingeflochte Dialog-Biographie, die auch gleichzeitig der Settingerklärung aus Charakterperspektive dient, ist der Zeitbedarf aber doch nicht unerheblich, auch wenn die parallele Erstellung von zwei Charakteren zumindest Dopplungen vermeidet. Dazu kamen noch kurze Erklärungen von Dingen wie der Verknüpfung von Charakterwerten und MS-Werten oder der Bedeutung von Briefen, aber natürlich auch die Gelegenheit die drei Fragen zu stellen und zuletzt noch Personenkennziffern zu ermitteln.

Das Geschehen in Skandinavien wurde nicht detailliert ausgespielt, zumal mit der Zerstörung von Yukis Zaku in der letzten Episode die Möglichkeiten zur aktiven Teilnahme auch gewissen Einschränkungen unterlagen. Eine Reihe von Würfen, unter Einbeziehung der Aktionen aus den letzten Episoden führte dann letztlich das geschilderte Ergebnis herbei, wobei insbesondere Geists Erfolg beim Aufbau der Kommunikationsverbindung mit dem Hildolfr und der Erfolg von Kapitän Lilienthal in seiner Konfrontation mit dem Kommandeur der Infanterie wichtige Beiträge waren. Wenn die Föderation nicht evakuiert hätte, was ebenfalls erwürfelt war, dann hätte die Sache allerdings auch noch ganz anders ausgehen können, namentlich sehr viel blutiger.

Der Abschuss der Gaw verdient auch noch eine besondere Erwähnung, denn eigentlich war der Flug nur als – mehr oder minder ereignislose – Gelegenheit zum Kennenlernen gedacht, um dann in Kalifornien loszulegen. Als auf die Frage, ob eingedenk der voranschreitenden Zeit noch ein wenig Action gewünscht sei, ein “ja” als Antwort zu hören war, traf das Riesenflugzeug dann doch zufällig auf patrouillierende Föderationsmaschinen. Dass die aber bei ihrem einzigen Anflug (bevor die Begleitjäger sie erfolgreich vertreiben konnten) dann ausgerechnet eine 01 würfeln würden, ergab noch einmal eine ganz neue Konstellation.


Next Time on Unknown Mobile Suit:

Episode 46 zeichnet sich natürlich ab, aber eigentlich könnten wir auch mit den kleinen Artikeln, die wir in letzter Zeit hatten, weitermachen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.