Karneval^3

Logo RSP Karneval 250pxZwei Kriechtiere schauen zurück:

Reptilienzunge: Wenn wir das durchgehend in Dialogform machen wollen, müssen wir uns erstmal über den Anfang unterhalten…
Froschzeh: Passend zum Karnevalsthema “Karneval”, unterhalten wir uns am Anfang über den Anfang.
Reptilienzunge:
Reptilienzunge: Angefangen hat es damit, dass wir uns freiwillig gemeldet haben, den Dezember- und Jubiläumskarneval der Rollenspielblogs zu organisieren. Mit Thema Karneval. Und damit zu den einzelnen Artikeln.

Karneval²
Reptilienzunge: Da ist er wieder, der Anfang.
Froschzeh: Das Ende ist dafür aber auch schon in Sicht.
Reptilienzunge: Inhaltlich sagen wir da “Danke” an alle für das schöne erste Jahr, und spulen dann noch Ideen ab, was sich mit Karneval im Spiel (statt im Blog) so machen ließe…

Beiß dir in deinen eigenen Schwanz
Froschzeh: Frank und frei äußert der Malspöler auch unangenehme Sätze und Kritik. Gefällt mir, nur weiß ich nicht, ob ich dem “Community”-Aspekt zustimmen würde. Wenn ich ein Diskussionsforum suchen würde, würde ich eben auch ein solches nutzen. Ich verstehe unsere Beiträge als zumindest in sich schlüssig, wenn schon nicht abgeschlossen. Input kann im Vorfeld gegeben werden, bei der Erstellung. Feedback am Ende ist auch nett, mir aber bei d6ideas nicht so wichtig wie kreative Zusammenarbeit vor Veröffentlichung.
Reptilienzunge: Jans Kritik an den Themen teile ich aber (kam auch außerhalb des Karnevals schon hoch – auch unser schönes Thema hier ist da nicht ungeschoren davongekommen).
Froschzeh: Da ja bald russisch-orthodoxes Weihnachten ist, würde ich mir ebenfalls eine bessere Kuratur der Themen wünschen. Das finge aber natürlich damit an, dass mehr Leute sich darum bemühten Themen vorzuschlagen.

Es ist Karneval!
Froschzeh: Gleich wieder eine Schimpfrede auf mangelnde Vernetzung unterhalb der Blogs! Strategisch ist das bestimmt wichtig zu diskutieren, nur bin ich als brotloser Künstler ohnehin mehr am kreativen Prozess interessiert als daran gesehen und gelesen zu werden!
Reptilienzunge: Ich find’s gut, dass das Karnevalsthema so eine Wendung genommen hat. Die Möglichkeit zur (Um)interpretation zeichnet für mich ein gutes Thema aus. Außerdem führt es sich ja ganz karnevalistisch auch noch selbst ad absurdum, indem gerade die mangelnde Vernetzung dann in stark vernetztem Artikel-Dialog diskutiert wird.

Hob-Dizz der Verderber
Reptilienzunge: Wie geil ist dem denn! Der einzige wirkliche “spielbare” Beitrag zum Karneval, aber der hat es dafür gleich richtig in sich. Erst eine schöne Herleitung (samt weiterführender Links), dann die Umsetzung als karnevalistischer Earthdawn-Schrecken, der das Quellenmaterial mehr als passend verzerrt (in doppelter Hinsicht). Komplett mit Werten, eigenen Sonderfähigkeiten, und verfluchtem Artefakt. Der Superficker!
Froschzeh: Und mit Bild! Dieser Merimac ist echt nach meinem Geschmack! Nicht zu trocken ohne wässrig zu sein!

Meta-Karneval
Froschzeh: Im Sinne unseres “brandings” möchte ich darauf hinweisen, dass wir d6ideas heißen.
Reptilienzunge: Kurzes Lob auf den Karneval und sonst nicht viel mehr. Aber ein wirklich hervorhebenswerter Satz: “Echt heftig, welch unterschiedlichen Ergebnisse bei den einzelnen Stichworten herausgekommen sind.”
Froschzeh: Dann möchte ich den folgenden Satz hervorheben: “mir ist nichts auch nur annähernd Vernünftiges eingefallen.” Geht mir zu häufig selber so. Ich empfehle, trotzdem schreiben und veröffentlichen!
Reptilienzunge: Fällt im Zweifelsfall ja auch keinem auf, dass es nix Vernünftiges war – immerhin sind wir ja nicht vernetzt!

Nur 10: Meine Rollenspielblogauswahl
Reptilienzunge: Ich wüsste gar nicht, ob mir zehn Blogs einfallen, so schlecht bin ich vernetzt…
Froschzeh: Geständnis: Außer Playing D&D with Pornstars lese ich keine Rollenspielblogs. Zumindest nicht regelmäßig.
Reptilienzunge: Und unregelmäßig?
F. Vor allem zielgerichtet. Empfiehlt mir jemand explizit einen Beitrag irgendwo, bin ich eher geneigt ihn zu lesen. Im Unterschied zu “D&D with pornstars”, den ich nahezu täglich aufrufe.

Umfrage: Blog-Leser = Blogger
Reptilienzunge: Und noch eine Umfrage. Sind Blogger ein Inzesthaufen? Kommen wir aus abgelegenen Bergdörfern? Wer hat alles einen Kropf? Und liegt das nicht vielleicht doch an der Fehlernährung anstatt am Verkehr in der Familie?
Froschzeh: Seit der weiten Verfügbarkeit von Fernsehern ist die Inzestrate auf dem Land in der BRD deutlich zurückgegangen.
Reptilienzunge: Quelle!
Froschzeh: Hat Woodstock immer behauptet, und wer bin ich seine Expertise auf diesem Gebiet anzuzweifeln?
Reptilienzunge: Woodstock hat keinen Fernseher?
Froschzeh: Weiß ich nicht. Halte ich aber für wahrscheinlich.

Die Karnevalsstimmung
Reptilienzunge: Ich schließe mich Jan an, wenn er sagt, dass die Ergebnisse der Umfrage erwartbar waren. Die Mehrheit der unvernetzten Inzestuösen, die den Malspöler lesen, und motiviert oder gelangweilt genug sind, um auf den Knopf zu drücken, liest auch den Karneval. Einer von denen sogar alles (das muss Glgnfz sein, der auf der Seifenkiste ja herumgetrötet hat, 2012 alles gelesen zu haben). Fast die Hälfte liest “Einiges” und nochmal ein Drittel einzelne Artikel (entweder verteilt oder in ihren (Top 10?) Lieblingsblogs). Interessant wäre jetzt vielleicht noch einmal – im Sinne der Vernetzung – auf welchem Weg die Artikel jeweils erreicht werden: Über die Übersichtsthreads im Karnevalsforum? Über die Abschlußartikel, nachdem alles vorbei ist? Über Links von Artikel zu Artikel (ach ne, die werden ja nicht gesetzt)?
Froschzeh: Kein Grund für Name-Dropping und Verlinkung! Am Ende werden die Leuten sagen, wir wären Malspölers und blechpirats Sermon auf den Leim gegangen! Wir sollten eher Rollenspielblog-Boheme sein, nicht Bourgeoisie!

Karneval³
Reptilienzunge: Der war super!
Froschzeh: Fand ich auch. Die d6ideas-Leute haben sich mutig gegen den Trend zur Nabelschau gestellt. Das verdient durchaus Respekt, wenn du mich fragst.
Reptilienzunge: Mach ich aber nicht.
Froschzeh: Was fandest du denn am besten daran?
Reptilienzunge: Das Hintergrundmaterial zum “hohen Karneval”. Gerade unter wechselwarmen Echsenmenschen wird das Ende des Winters natürlich mit besonders großem Hallo begangen. Trotz aller Ausgelassenheit, wenn bei Tanz und Maskenumzug die kältestarren Glieder ausgeschüttelt werden, ist das in einer der großen Echsenmetropolen auch eine sehr ernsthafte Angelegenheit. Denn während in den Strassen und auf den Plätzen der Karneval gefeiert wird, tritt in der Ratshalle der hohe Karneval zusammen. Abgesandte von Gilden, Tempeln, Adels- und Kriegerhäusern treffen sich hier ebenso maskiert und gleichberechtigt, wie es auch das Volk an diesen Tagen ist. Und so werden die wichtigsten Entscheidungen für das kommende Jahr unter dem Schutz der Anonymität und dem Gebot der Gleichheit diskutiert und über sie abgestimmt. Durch ihre Masken vor späterer Rache und bösem Blut geschützt (was gerade bei den nachtragenden Kaltblütern ein enorm wichtiger Faktor ist), wird dabei auch manche spitzzüngige Rede gehalten und der – ebenso anonyme – politische Gegner gerne verhöhnt.
Froschzeh: Stimmt, das war echt gut.
Reptilienzunge: Was ich noch gut fand, das war der Rückblick auf die ganzen früheren Karnevalsthemen!
Froschzeh: Muss das denn sein?
Reptilienzunge: Ja.

Dezember 2011: Moral im Rollenspiel
Reptilienzunge: Schöner Einstieg, damals 2011. Das ließ sich in alle möglichen Richtungen drehen (und wurde es auch). Besonders toll fand ich die verschiedenen Moral(haus)regeln, die vorgestellt wurden (zum Beispiel für Labyrinth Lord oder Dungeonslayers).
Froschzeh: Je spezifischer Themen waren, desto besser gefielen sie mir. Moral im Rollenspiel war mir beispielsweise zu allgemein gefasst, um inspirierend zu wirken.

Januar 2012: Verkleiden, Lügen, Täuschen
Reptilienzunge: Als zweites auch wieder schön flexibel. Wir haben uns damals einen Spüllappen auf den Kopf gestülpt und das als Regel verkleidet…
Froschzeh: From rags to more rags – ein RPG Blog Erfolgsgeschichte!

Februar 2012: Selbstgeschriebene Rollenspiele
Reptilienzunge: Meta von der Themenstellung her, aber trotzdem geil. Und mit 29 Karnevalsbeiträgen (auf 20 verschiedenen Blogs) damals auch das Thema, mit dem der Karneval zum ersten Mal richtig abgehoben hat.
Froschzeh:War jedenfalls ein guter Vorwand für alle ihre Hearbreaker aus der Schublade zu holen.

März 2012: Spielvorbereitung
Reptilienzunge: Das war richtig meta.
Froschzeh: Du sagst das, als ob es etwas Schlechtes wäre!
Reptilienzunge: Ist es nicht?

April 2012: Charaktere, Figuren und Charakterentwicklung
Reptilienzunge: Da hätte ich mir irgendwie mehr Charaktervorstellungen/-sammlungen erwartet. Stattdessen gab es hauptsächlich Überlegungen um Charaktere (Spieler-, Nichtspieler-, und andere) herum.
Froschzeh: Wieder eines dieser schwierigen Themen. Ein gutes Thema bietet Grenzen, die man auf verblüffende Art dehnen kann. Hierbei konnte man alles und nichts beschreiben.

Mai 2012: Flöten, Sänger, Synthesizer
Reptilienzunge: Das war auch ein astreines Thema, auch weil es so einen schönen Namen bekommen hat anstatt diese knochentrockenen funktionalen Titel, die der Karneval sonst abstaubt. Mit dem Vernetzen (Artikel im Dialog) hat das auch sehr gut geklappt (“Musik am Tisch ist doof!” “Ist sie nicht!” “Ist sie doch!” “Hasensaison!”).
Froschzeh: Eben solche Themen finde ich inspirierend! Weitläufig genug ohne völlig diffus zu sein.

Juni 2012: Das Hobby online
Froschzeh: Wenn man ehrlich ist, wurde hier bereits die Saat für unser rekursives Karnevalsthema gelegt.
Reptilienzunge: Und es war eins von diesen Themen, die erst mit der Eisenstange verprügelt werden mussten, bevor da eine Idee für etwas “spielrelevantes” herauskam. “Inspirierend” ist irgendwie anders…
Froschzeh: Lag aber auch daran, dass all unser Material unter “Das Hobby online” subsummiert werden kann. Zum Abschluss kann ich ja auch endlich unser großes Geheimnis verraten: Immer wenn uns nichts einfällt, schreiben wir einen Unknown Armies-Artikel.

Juli 2012: Die Ökologie der Spielumgebung
Froschzeh: Jedes Karnevalthema, das erlaubt Blue Planet-Artikel zu schreiben, ist nicht all zu schlecht.
Reptilienzunge: Außdem hatte es Walter Moers!
Froschzeh: Alle Zamonien-Geschichten in einem Band?
Reptilienzunge: In einem Dungeoncrawl (Teil 2, Teil 3) zumindest.

August 2012: Emotionen im Rollenspiel
Reptilienzunge: Diesen Karneval fand ich im Nachhinein leider etwas enttäuschend. Nicht weil uns nichts eingefallen ist oder weil generell wenig geschrieben worden wäre (stimmt nämlich beides auch gar nicht), sondern weil ich mir gerade zu dem Thema irgendwie mehr Beiträge “aus der Spielwelt heraus” gewünscht hätte. Emotionen am Tisch ist zwar ein Dauerbrenner (wie auch die vielen “aufgewärmten” Karnevalsbeiträge zeigen), aber dadurch eben auch irgendwie… abgebraucht. Verpasste Chance. Vielleicht lässt sich das Thema ja mal wiederholen?
Froschzeh: Was mich zu meiner These zurückbringt, dass Karnevalsthemen durch engeren Fokus besser werden. Sehr allgemeine Themen führen dann auch zu sehr allgemeinen Artikeln.

September 2012: Spaßquellen im Rollenspiel
Froschzeh:Wir hätten ruhig mehr über den Einsatz von psychotropen Substanzen schreiben können. Ich finde euch nüchtern unausstehlich und ihr mich doch sicherlich ebenso.
Reptilienzunge: Immerhin sind wir hier lobend in der Zusammenfassung erwähnt worden! Und das obwohl uns erstmal gar nichts eingefallen ist (auch nichts zu Unknown Armies!).

Oktober 2012: From the grave
Froschzeh: Hier zu haben wir unseren ersten DSA-Artikel geschrieben! Fand ich persönlich toll.
Reptilienzunge: Ich fand das Thema erst irgendwie öde. Beim zweiten Hinsehen sind uns dann aber doch ganz schön viele Ideen gekommen.
Froschzeh: Erstaunlicherweise, keine für Unknown Armies!
Reptilienzunge: Wohl! (Und im deutschen Unknown Armies-Blog gab es auch was.)
Froschzeh: Würde ich häufiger deutsche Rollenspielblogs lesen, hätte ich das bestimmt gewusst!

November 2012: Sense of Wonder
Froschzeh: Planetary! Jemand soll mir ein Planetary Rollenspiel schreiben!
Reptilienzunge: Hat damals aber keiner gemacht. (Wir auch nicht, und weil uns auch sonst nichts eingefallen ist, gab es … einen Unknown Armies-Artikel.)

Dezember 2012: Karneval
Reptilienzunge: Mistmetathema!
Froschzeh: Wer sich das ausgedacht hat, wird hoffentlich bei der nächsten Revolution an die Wand gestellt!
Graf Zahl: 13!

1 Comment


  1. Lol. Damit geht Platz 1 der Rückblick-Artikel des Karneval an euch. Jedenfalls auf meiner Liste 😉 Mal nachzuforschen woher die Leser der Karnevalsartikel kommen merkte ich mir und werde es bei passender Gelegenheit erfragen.

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published.