Unknown Mobile Suit – Dienstgrade

Rangabzeichen
Nach den letzten Ausführungen zu Personenkennziffern für Unknown Mobile Suit auch noch ein paar Worte zu Dienstgraden.

Bei Rollenspielen, in denen militärische Organisationen einen wichtigen Platz einnehmen, stellt sich gerne die Frage, wie deren Rangstruktur aussieht und entsprechend auch welche Bezeichnungen
verwendet werden sollen. Oft liefert dabei das Ausgangsmaterial die entsprechenden Antworten oder sie lassen sich problemlos ableiten. Eine sich trotzdem eventuell einschleichende Schwierigkeit ist die Sprache, am häufigsten wohl in der Form, dass deutsch gespielt wird, aber die Hintergrundbeschreibung englische Bezeichnungen liefert, was dann zum Problem wird, wenn die Anglizismen als störend empfunden werden und gleichzeitig deutsche Entsprechnungen nicht sofort greifbar sind (beispielsweise weil es sich um Fantasiebezeichnungen handelt).

Nachdem wir uns zu Beginn, trotz Verwendung einiger englischer Bezeichnungen wie beispielsweise für die diversen Teilstreitkräfte samt ihrer Abkürzungen, für deutsche Begriffe entschieden hatten, stellte Unknown Mobile Suit uns vor ein ähnliches Problem. Auf der einen Seite gab es zwar keine Fantasienamen, die zu bewältigen gewesen wären, aber auf der anderen Seite hatten wir es in den englischsprachigen Quellen bereits mit teilweise extrem inkonsistenten Übersetzungen japanischer Originalbegriffe zu tun.
Insbesondere hat es uns zu schaffen gemacht, dass die japanischen Dienstgrade aus der Zeit des Kaiserreichs, die wohl die engste Vorlage waren, zumindest bei Offiziersrängen keine Unterscheidung zwischen Heer und Marine kennen. Basierend auf anderen Details liegt es aber nahe, eine maritime Grundlage anzunehmen, was sich so auch in vielen englischen Übersetzungen wiederfindet (aber eben auch nicht durchgehend und überall). So weit kein großes Problem, zwar mussten wir ein wenig schieben, um den unterschiedlich vielen Abstufungen gerecht zu werden, aber für Offiziere war die Identifikation passender deutscher Äquivalente kein gar so großes Problem (einzig vielleicht die Frage, ob Gihren Zabi als Großadmiral nicht vielleicht doch eine bessere Figur machen würde denn als Admiral, bleibt offen – aber der Admiral scheint näher an der Quelle).
Unser echtes Problem kam erst auf, als wir uns den Unteroffizieren und Mannschaften zuwandten. Namentlich kamen wir uns merkwürdig dabei vor, ständig von Matrosen und Bootsmännern zu sprechen, wenn wir mit unseren kolossalen Kriegsmaschinen durch die Gegend stapften (ein Problem, dass wir mit Kapitänen seltsamerweise nicht hatten). Was also tun? Nach einigem Hin und Her fiel die Entscheidung auf die einfache, inkonsistente Lösung: Marine nur für Offiziere, Heeresäquivalente bei Unteroffizieren und Mannschaften. Zuletzt noch wieder durch (mehr oder minder willkürliches) Kürzen die Zahl der verschiedenen Dienstgrade der Vorlage angepasst, fertig.

Das derzeit gültige Ergebnis:

Mannschaften Unteroffiziere Offiziersanwärter Offiziere
Hauptgefreiter Stabsfeldwebel Fähnrich Admiral
Gefreiter Feldwebel Vizeadmiral
Soldat Unteroffizier Konteradmiral
Kommodore
Kapitän
Fregattenkapitän
Korvettenkapitän
Kapitänleutnant
Oberleutnant
Leutnant

Next Time on Unknown Mobile Suit:

Episode 47. Vermutlich.

2 Comments


  1. Kapitänleutnant…Das heißt KaLeu! 😉

    Reply

    1. Heißt es bei uns auch – zumindest wenn der KaLeu grad nicht anwesend ist.

      Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published.