The Red Star – eine Kurzvorstellung für Genosse Greifenklaue

The Red Star - The Red Woman
“It looks like the bastards are going to fight this children’s crusade until all of Nokgorka is bled white.”
“What the hell is children’s crusade supposed to mean, Uri?”
“The ‘Gorkas, Alexandra, have children in their ranks. Fourteen, fifteen year olds, some younger.”
“Well, I’ve never met a soldier that wasn’t someone’s child.”
“Conduct, Alexandra… we’re not butchers, we do not execute children.”
“Urik, sir, look down on that city. It’s a slaughterhouse… …are you telling me that no children were killed when you passed on the order to burn it to the ground?!”

Inspiriert von russischer Folklore und Militärgeschichte, betrachtet das The Red Star Campaign Setting ein modernes mythologisches Russland durch einen Science-Fantasy-Zerrspiegel.

The Red Star - Al'Istaan

30 Jahre nach dem Ende des großen vaterländischen Krieges der Union der Republiken des Roten Sterns (UdRRS) und dem Sieg über das Volksreich erscheint die mit strategischer Protokoll-Hexerei und kilometerlangen Luftschlachtschiffen hochgerüstete Rote Flotte Vielen als unbesiegbarer Titan. Aber nach einer Dekade des sinnlosen Blutvergießens gegen die von der Westlichen Transnationalistischen Allianz (WTA) unterstützten Nasr Kien in Al’Istaan zerbricht die UdRRS an den Folgen des Debakels und versinkt in einem Sumpf aus Armut, Kriminalität, und Korruption. Als die Teilrepublik Nokgorka zehn Jahre später ihre Unabhängigkeit erklärt, schickt das Land des Roten Sterns die Flotte erneut in einen Guerillakrieg.
Doch auch die WTA können ihren Triumph nicht endlos auskosten – die Ostküsten-Metropole Imperial City wird Opfer eines Protokoll-gestützten Terroranschlags, dessen Spur zurück zu den Gotteskriegern von Al’Istaan führt.

The Red Star - Krawl Drop

“Größer und extremer” ist dabei einer der Kernpunkte dieser Welt, in der die Winter kälter und die Berge höher, die Arbeitslager überfüllter und der Westen dekadenter sind, und Panzer die Ausmaße von Häuserblocks annehmen.
Ihre Durchdringung mit dem Übernatürlichen – das in vielen Fällen alltäglich wird – ist ein zweiter: Ahnengeister flüstern Schamanen Geheimnisse zu, Gestaltwandler schleichen um nächtliche Häuser und Liebe reicht über den Tod hinaus. In den modernen Industrie- und Informationsgesellschaften stehen Magie und Technik gleichberechtigt nebeneinander: Telekinetisch kontrollierte Waffen ersetzen Gewehre, Computer lesen Gedanken und Zauberinnen steuern Flugmaschinen durch die Geisterwelt.

The Red Star - Troika

Im Hintergrund wird diese Welt von einem weiteren Konflikt durchzogen, der aus der Natur genau dieser übernatürlichen Elemente erwächst. Alle magischen Energien und Effekte stammen in The Red Star aus der Geisterwelt und von den Seelen Verstorbener. Während menschliche Gemeinschaften lange Zeit versuchten im Einklang mit ihren Ahnen und anderen Geistwesen zu leben, fusst die industrialisierte Zauberei der modernen Welt auf dem großangelegten Raubbau an den Toten, mit denen in Seelengefängnissen die Maschinerie des Fortschritts befeuert wird. Die Leichen, über die zur Bewahrung dieses Geheimnisses gegangen wird, finden ihrerseits ihren Weg in diesen Wirtschaftskreislauf.

Die beiden beherrschenden Themen für das Spiel sind daher auch einerseits Kriegs- beziehungsweise Antikriegsgeschichten und anderseits die Konfrontation mit den Verbrechen an den Toten.

The Red Star

Diese Themen ziehen sich auch durch die erstmalig 1999 erschienen gleichnamigen Comics (wechselnd bei Image, Archangel Studios und IDW, deutsch bei Cross Cult), auf denen die Spielwelt von The Red Star basiert. Sie verfolgen den Weg der Besatzung des Luftschlachtschiffs Konstantinov von ihrer Niederlage auf den Schlachtfeldern Al’Istaans, über ihre Zweifel und Verluste in Nokgorka, bis zu ihrer Meuterei und dem Versuch in der Geisterwelt das Übel an seiner vermeintlichen Wurzel zu packen.
2004 erschien passend zu den Comics das Campaign Setting bei Green Ronin (als Teil deren Mythic Vistas-Reihe an d20-Kampagnensettings). Der Band trägt die über die bis zu diesem Zeitpunkt erschienenen Comics verteilten Informationen zusammen und ergänzt sie um viel zusätzliches Material zu Aspekten der Welt, die sich in den Comics um die Charaktere herum nur erahnen lassen.

The Red Star - Nokgorka

Auf der Regelseite weicht die d20 Modern-Umsetzung über weite Strecken vom Standard des Systems ab. Insbesondere die Charakterklassen und das Magiesystem, aber auch andere Bereiche sind hiervon betroffen und sorgen dafür, dass sich The Red Star nur begrenzt gut in das Umfeld anderer d20 Modern-Publikationen, ob nun aus der Hauptlinie oder von anderen Drittherstellern, einpasst.
Andererseits gelingt es so auch, die Welt der Comics sehr detailliert über die Spielregeln abzubilden, so dass sich Elemente der Comics – seien das nun Fahrzeuge und Waffen, Geister und Magie, oder Charaktere und Organisationen – nicht nur nur dem Namen nach im Campaign Setting wiederfinden, sondern auch ihre verregelten Funktionen und Effekte der Vorlage sehr eng entsprechen (dass Christian Gossett, der Schöpfer von The Red Star, sich für die Konstellation seiner Hauptfiguren an der Aufgabenverteilung in Rollenspielheldengruppen orientiert hat, mag dabei geholfen haben).
Das Campaign Setting bietet Regeln für Soldaten, Offiziere, und Zauberinnen der Roten Flotte, politische Gefangene/Mitglieder von Strafbattalionen, Stammeskrieger und Schamanen aus Al’Istaan, und nokgorkische Widerstandskämpfer und deren Priesterinnen. Es schlägt dabei unter anderem verschiedene Militär- und Widerstandskampangen (beispielsweise als Offiziere eines Luftschiffs, Panzerbesatzung, oder Spezialkräfte), Schmuggler, und Mitglieder des Kommissariats im Kampf gegen übernatürliche Verbrechen als Gruppenkonzepte vor, liefert zusammen mit den Comics aber auch Inspirationsmaterial für andere Ansätze.

Links:

The Red Star – offizielle Seite
The Red Star Camapign Setting (pdf) im Green Ronin Onlinestore – mit Previews und anderen freien Downloads
The 5th Hook Files – Spielberichte zu einer Mythic Russia-Konvertierung

Eine wachsende Sammlung unserer eigenen Gedanken und selbst erstellten Materials zu The Red Star haben wir hier (deutsche Artikel) und hier (englische Artikel) auf d6ideas abgelegt.
Die Existenz dieses aktuellen Artikels verdanken wir dabei dem beharrlichen Genossen Greifenklaue, der schon seit Monaten nach einer Kurzvorstellung fragt.


The artwork is taken from The Battle of Kar Dathra’s Gate, Nokgorka and The Sword of Lies and was used with kind permission of Christian Gossett.
The Red Star and all related characters are ™ and © Christian Gossett. Used with kind permission.
The Red Star Campaign Setting is © Green Ronin Publishing, LLC.
The Red Star und alle verwandten Charaktere sind ™ und © Christian Gossett. Verwendet mit freundlicher Genehmigung.
The Red Star Campaign Setting ist © Green Ronin Publishing, LLC.

5 Comments


  1. Habe mir durch diese Kurzvorstellung inspiriert auf der RPC 2015 ein Print-Exemplar unter den Nagel gerissen. 🙂

    Reply

  2. Ich hab mir mal die ersten Comics besorgt, dank Warhammer 40k bin ich gerade an Military-SF interessiert und lese mal rein!

    Reply

    1. Mit den ersten beiden Sammelbänden, Battle of Kar Dathra’s Gate (Ausgaben 1-4) und Nokgorka (Ausgaben 6-9), solltest du schon sehr gut bedient sein. Wenn du A Worker’s Tale (Ausgabe 5) noch dazu bekommst bist du mehr als gut versorgt.
      In der unterformatigen Collected Edition sind A Worker’s Tale und Run, Makita, Run! mit dabei.
      Bei den deutschen Ausgaben weiß ich aus dem Kopf gerade nicht, ob da diese Extras inkludiert sind.
      (Ansonsten ist mir gerade aufgefallen, dass ich ursprünglich Unsinn geschrieben habe, was den deutschen Verlag angeht. Richtig ist natürlich Cross Cult. Habe ich oben gleich korrigiert.)

      Reply

Leave a Reply to Greifenklaue Cancel reply

Your email address will not be published.