Das Leben nach dem Tod auf Mort – LAD-Hausregeln für SLA Industries

Logo RSP Karneval 250pxBei einem Halloween-Karneval darf SLA Industries immernoch nicht fehlen, weshalb wir mit einem zweiten Artikel zum Thema und zum Spiel nachlegen. Nachdem wir mit den Deadnoughts eine Sonderform der in SLA Industries gängigen LAD-Wiederbelebung präsentiert haben, widmen wir uns dieses Mal Hausregeln für diese Prozedur, immernoch alles brav unter der Karnevalsüberschrift “From the Grave“.
LAD – Life After Death – ermöglicht es Verstorbene ins Leben zurückzuholen. Durch den Einsatz fortschrittlicher Biogenetik ist das selbst nach schwerster Gewalteinwirkung auf den Körper noch problemlos möglich.

Der wachsende Erfahrungsschatz mit der Technologie hat dabei seit ihrer Einführung weitere Effekte und Beschränkungen ihres Einsatzes zu Tage gefördert. So haben sich beispielsweise die ursprünglichen Empfehlungen, LAD nur bei unmittelbar (innerhalb von maximal vier Minuten) nach ihrem Tod an entsprechende Versorgungsapparate angeschlossenen Leichen zu praktizieren, oder ein weitgehend intaktes zentrales Nervensystem zu verlangen, als unnötig und realitätsfern herausgestellt.

Die vielleicht größten neuen Erkenntnisse haben sich allerdings im Zusammenhang mit multiplen LAD-Erweckungen ergeben. Von der erwarteten zunehmenden Entfremdung vom eigenen Körper und der Idee der Sterblichkeit bis zur unerwarteten Notwendigkeit gesteigerter Chain-Dosierungen hat sich eine Fülle an teils unbestätigtem Material über die Auswirkungen solcher wiederholter Todeserfahrungen angesammelt.

Geänderte Regeln:
LAD ist nicht auf einen Zeitraum von vier Minuten beschränkt.

LAD kann auch dann noch angewendet werden, wenn der Kopf und/oder der Körper auf Null HITS (oder weniger) reduziert wurden.

Im Rahmen einer LAD-Prozedur können beliebige biogenetische Implantate implantiert werden, ohne dass dies zusätzliche Heilungszeiten erfordern würde.

Weiterführende Regeln:
Jede Wiederbelebung steigert die Zahl der täglich notwendigen Chain-Dosen um eins (nach der ersten Wiederbelebung benötigt ein Charakter eine Dosis Chain pro Tag, nach der zweiten zwei, nach der dritten drei und so weiter).

Für jede Wiederbelebung, die nicht innerhalb von vier Minuten eingeleitet wird, erhält ein Charakter einen Rang in einer Psychose.

Für jede Wiederbelebung, die nicht innerhalb von vier Minuten eingeleitet wird, erhält ein Charakter fünf Erfahrungspunkte.

Leave a Reply

Your email address will not be published.